Kategorienarchiv: Monatstouren

Monatstour 9. Juni: Ds Vreneli vo Guggisbärg!

Am 09. Juni 2018 findet die nächste Monatstour statt. Wir treffen uns um 10.00 Uhr bei der Südstrasse GmbH.

Ab Münsingen fahren wir folgende Strecke:

Münsingen-Kirchdorf-Mühlethurnen-Graben-Riggisberg-Hasli-Hinterfultigen-Schwarzenburg-Sensegraben-Heitenried-Obermonten-Alterswil-Zumholz-Kalchstätt-Guggisberg (Kaffeehalt beim Vreneli)-Riffenmatt-Rüeschegg Heubach-Rüschegg Graben – Rüti-Grundbach-Wattenwil-Forst-Uetendorf-Uttigen-Kiesen-Wichtrach-Münsingen

Weitere Informationen gibt es hier!

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10913

Kleine RSC-Gruppe am Jura-Derby

Ein nicht ideales Datum für die Monatstour Mai (Pfingsten und Grand Prix von Bern). Trotzdem nahm eine kleine Gruppe RSC’ler das Jura-Derby mit Start und Ziel in Boningen unter die Räder. Bei noch kühlen Temperaturen wurde zur 140 km lange Strecke gestartet. Die Strecke führt zuerst nach Balsthal und dann gleich über das höchste Hinderniss des Tages den Scheltenpass. Unsere kleine Gruppe konnte immer wieder anderen Gruppen anhängen und so ein zügiges Tempo fahren. Nach der Gorges du Pichoux (ein weiterer Höhepunkt) folgen diverse Hügel des Juras. Als letztes Hindernis des Tage steht der Binzberg auf dem Programm. Die Rückfahrt nach Balsthal war geprägt von Gegenwind. Die RSC’ler hatten aber Glück und konnten dem RV Ersigen-Schnellzug anhängen. Das Tempo war am Schluss aber fast zu hoch….

Das Wetter hielt bis zum Schluss und so konnte ein toller Radtag verbracht werden.

 

Die nächste Monatstour ist am Samtag, 9. Juni 2018.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10899

Monatstour am 19. Mai (Jura-Derby)

Am Samstag, 19. Mai findet unsere nächste Monatstour statt. Wir wollen gemeinsam das traditionelle Jura-Derby mit Start und Ziel in Boningen absolvieren. Bei diesem Radtouristik-Anlass stehen eine 140 km und eine 100 km Strecke zur Auswahl. Beide Strecken führen über den Scheltenpass in den Jura. Auf verkehrsarmen Strassen und einer tollen Landschaft können wir hier einen tollen Radtag geniessen.

Wer ist auch dabei?

Weitere Informationen gibt es in der Rubrik Monatstouren

Damit wir unsere Anreise organisieren können ist eine Anmeldung bis Donnerstagabend, 17. Mai nötig.

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10874

Frühlingsbiketour in Estavayer

Unsere diesjährige Frühlingsbiketour führte uns nach Estavayer. Ziel war es die Strecke des Elsa-Bike-Marathon abzufahren und kennen zu lernen. Für viele war es Neuland und so machten sich 13 RSC’ler und zwei Gäste gemeinsam auf die Strecke. Die ersten sechs Kilometer fuhren wir alle zusammen, bevor wir anschliessend zwei Gruppen machten. So kamen wir recht gut voran. Die Strecke in Estavayer hat keine langen Steigungen. Es geht aber immer auf und ab und die zum Teil recht steilen Anstiege fordern gute Kondition und viel Kraft. Schöne Singeltrails und Feld- und Waldwege wechselten sich ab. Etwas nach der Halbzeit machten wir unsere Mittagspause. Ein Sandwich aus dem Rucksack war gefragt. Da die zweite Gruppe eine kurze Abkürzung nahm, waren beide Gruppen fast gleichzeitig beim Treffpunkt.

Der zweite Teil der Strecke war nochmal super zu fahren. Ein paar tolle Abfahrten aber auch ein paar giftige Steigungen standen noch auf dem Programm. Das angenehme Wetter, viel Sonne und tolle Landschaft mit blühenden Rapsfeldern machten die Tour zu einem tollen Erlebnis.

Nach 61 km und einer Fahrzeit von 4 Stunden und 20 Minuten erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt. Noch machten wir einen kleinen Abstecher an den Neuenburgersee, um dort bei einem Kaffee oder einem Bier die tolle Tour ausklingen zu lassen. Danke an Roland Oswald für die Vorbereitung und zusätzlichen Fahrern der Autos.

 

Hier gibt es die Bilder der Frühlingsbiketour

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10864

RSC-Frühlingsbiketour am 28. April – Jetzt anmelden!

Am Samstag, 28. April starten wir mit unsren Monatstouren. Als erstes steht die RSC-Frühlingsbiketour auf dem Programm. In diesem Jahr geht es an den Neuenburgersee. Unser Start- und Zielort wird Estavayer sein. Wir wollen gemeinsam die Strecke des „Elsa Bike“ abfahren. Diese Tour eignet sich bestens für unsere Frühlingsbiketour.

Wer ist dabei?

 

Weitere Informationen und Anmeldung gibt es hier

 

Anmeldeschluss =  26. April 2018

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10795

Schlusstour zur Mettlenalp

Bereits gehört auch die letzte RSC-Monatstour in dieser Saison wieder der Vergangenheit an. Das Wetter spielte nochmals mit uns so machte sich eine Gruppe RSC’ler auf den Weg zur Schlusstour 2017. Ziel unserer Tour war die Mettlenalp unterhalb des Napf. Via Ursellen, Niederhünigen, Zäziwil machten wir uns auf den Weg ins Emmental. Erste Haupsteigung war der Hüpfenboden. Von Aeschau aus ging es nach Neuenschwand und dann bis auf 1’000 Meter zum Hüpfenboden. Hier ist eine Käserei und wir kamen in den Genuss einer paar Informationen zum hergestellten Emmentaler.

Hier gibt es weitere Informationen

Es folgte eine rasante Abfahrt nach Trubschachen und schon waren die Höhenmeter wieder vernichtet. Als zweite Steigung des Tages ging nach Trub und in den Fankhusgrabe. Unser Hauptziel des Tages war die Mettlenalp (1’052 m). Die Steigung von Trubschachen aus ist sehr sanft und man merkt gar nicht das man immer ein paar Höhenmeter zurücklegt. Hier gab es unsere verdiente Pause bei Kaffe, Nussgipfel, Sandwich, Vermicelles oder gar einem Teller Kartofelsalat… Nach dem obligaten Gruppenfoto (unser externen Fotograf brachte es zu Stand nie abzudrücken 🙂 ging es in schnellem Tempo wieder zurück nach Trubschachen. Wer sich auf eine flache Rückfahrt gefreut hat, freute sich zu früh. Wir fuhren von Trubschachen noch Richtung Bäregg  und dann ins Gohl. Die letzte längere Steigung führte uns noch auf die Langenegg, bevor es endgültig nach Langnau zurückging. Via Emmenmatt, Bowil, Grosshöchstetten ging es zurück nach Schlosswil und Münsingen.

So gab unsere letzte Tour des Jahres nochmals 90 km und doch einige Höhenmeter. Das Wetter spielte mit und mit den farbigen Bäumen hatten wir eine tolle Herbstausfahrt.

 

Hier geht es zu den Bildern der Tour

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10235

Wenn Biker Pferde küssen….

Die diesjährige RSC-Herbstbiketour stand nicht gerade unter einem guten Stern. Zuerst  wurde die Ausschreibung etwas verpasst. Anschliessend war das Wetter letzten Samstag so schlecht das die Tour um eine Woche verschoben werden musste. So machten sich aber diesen Samstag eine kleine aber feine RSC-Truppe von 7 Personen auf zur RSC-Herbstbiketour 2017 „Hohe Winde“.

Unser Start und Zielort war Mümliswil im Kanton Solothurn. Nach einer kurzen Hinfahrt ging es auch gleich los. Und wie… die ersten Kilometer gingen auf der alten Passwangstrasse gleich ziemlich hoch. Bereits nach 4 km hatten wir 400 Höhenmeter zurückgelegt. Das Wetter spielte mit. Blauer Himmel, fast keine Wolken und doch recht angenehme Temperaturen. Es ging über die Paswanghöhe und wir überquerten den Passwangtunnel. Beim Vorderen Erzberg ging es nochmals so richtig steil hoch. Das meiste aber fahrbar. Bald war der höchste Punkt des Tages, die Hohe Winde (1’204 Meter) erreicht. Hier hatte man eine tolle Aussicht auf den Jura, den Schwarzwald und sogar auf die Stadt Basel.

Auf der Hohen Winde waren wir nicht alleine. Kühe und vor allem eine Gruppe sehr anhänglicher Pferde waren auch vor Ort. Die Pferde kannten keine Scheu und wollten unsere Sättel anknabbern oder im Rucksack nach einem feinen Sandwich suchen. Wir mussten uns regelrecht wehren und schauen das unsere Bikes nicht von den Pferden beschädigt wurden. Und auch auf das Gruppenfoto wollten die Pferde natürlich mit drauf. Ein RSC’ler fand besonderen gefallen an den Tieren. Und Schlussendlich gab es sogar einen Kuss für ein Pferd (leider fehlen hier die Fotos… der Fotoapparat ging verloren…).

Nach den Pferden folgte eine lange und nicht ganz einfache Abfahrt. Der schmale Trail war feucht und es brauchte volle Konzentration. Schlussendlich kamen wir aber sicher beim Kloster in Beinwil an. Hier machten wir unsere kurze Mittagspause, bevor gleich wieder die nächste Steigung folgte… Der Himmel hat sich inzwischen mit zahlreichen Wolken überzogen und wir befürchteten schon schlimmes. Von Beinwil ging es auf den Dürrberg und weiter auf den Nunningenberg. Immer wieder folgten schöne Trails und zum Teil auch ein paar Laufpassagen.

Nun fielen die ersten Tropfen vom Himmel… und bald regnete es ziemlich stark. Sogar ein wenig Eisregen mit kleinen Eiskörnchen vielen vom Himmel. Mit Regenschutz bewaffnet und im Wald ging es aber trotzdem recht gut. Bald sahen unsere Bikes aber aus wie nach einem Querrennen….

Der Regen war von kurzer Dauer. Bereits eine halbe Stunde später bei der Stierenberghütte schien wieder die Sonne. Den letzten Teil konnten wir also wieder bei trockenem Wetter absolvieren. Vom Stierenberg ging es nochmals ziemlich berghoch auf die Ulmethöchi und den Geitenberg. Eine letzte Tragpassage durch Felsen (hier war fahren unmöglich) und schon waren wir auf dem Vogelberg. Hier gab es doch noch unser verdientes Kaffee. Bei der anschliessenden Reperatur des Platten wurde es doch ziemlich frisch… Aber die letzte Steigung machte uns sofort wieder warm. Zum Abschluss gab es noch eine tolle Abfahrt zurück nach Mümliswil. Nach fast 40 km waren wir müde aber glücklich wieder bei unserem Ausgangspuntk angekommen.

Es war eine tolle Biketour und wir hatten schlussendlich doch noch Wetterglück. Das verschieben um eine Woche hat sich auf alle Fälle gelohnt.

 

Weitere Bilder der Tour

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=10203

Iron-Bike: Ein stetes auf und ab im Luzerner Hinterland

201706171

Anlässlich der Monatstour Juni besuchte der RSC zum ersten Mal das Iron-Bike mit Start- und Zielort Brittnau. Wie es der Name vermuten lässt gibt es bei dieser Radtouristik-Veranstaltung zwei Bikerunden aber natürlich auch zwei Rennvelostrecke. Eine kleine aber feine Gruppe (wir starten zu 6  –  einer hatte die Schuhe und den Helm zu Hause vergessen) auf die 133 km und über 2’000 Höhemeter. Bei herrlichem Wetter und angenehmen Temperaturen ging es bereits kurz nach dem Start in die ersten Steigungen. Es war nicht immer einfach die weissen Wegweiser zu sehen und so sind wir einige Mal doch falsch abgebogen (haben aber jeweils den Fehler schnell bemerkt).

Auf wirklich total verkehrsarmen Nebenstrassen ging es stetig bergauf und bergab. In Willisau war der erste Verpflegungsposten und so konnten wir uns bei feinem Reiskuchen (Wie Osterkuchen) und vielen anderen Sachen stärken. Das tolle Wetter lockte viele Bikerinnen und Biker und auch zahlreiche Rennvelofahrer auf die Strecke. Gemäss Infos im Ziel waren an diesem Samstag rund 900 Velofahrer auf den verschiedenen Strecken unterwegs.

Von Willisau ging es weiter in Richtung Werthenstein und später nach Malters. Hier folgten wieder ein paar knackige Anstiege bevor es kurz vor Neuenkirch wiedermal eine schöne Abfahrt gab. Der nächste Verpflegungsposten war in HIldisrieden. Nun waren wir wieder zu Siebt unterwegs. Die fehlenden Schuhe und der Helm konnte in einem Fachgeschäft gekauft werden und dank einer Abkürzung hat er uns wieder eingeholt. Zusammen ging es hoch über dem Sempachersee in Richtung Beromünster. Tolle Aussicht auf den See und ein super Panorama belohnten wir die anstrengenden Aufstiege. In Knuttwil (den Rennfahrern bestens bekannt) begann der letzte lange und doch recht zähe Aufstieg bevor wir nach 5 Stunden und 23 MInuten wieder das Ziel in Brittnau erreichten.

Das Iron-Bike hatte eine super Streckenführung. Die gesamte Runde führte aussschliesslich über verkehrsarme Nebenstrasse und wir konnten unsere Tour fast ohne Autos absolvieren. Und für das Startgeld von Fr. 35.00 wurde doch einiges geboten. So gab es nach unserer Tour in der Festwirtschaft noch für alle ein grosses Teiller Pasta.

Die Tour war mit den vielen kleinen und zum Teil auch giftigen Anstiegen recht ansprchsvoll. Gegen Ende schwanden die Kräfte etwas, was auch an den Sprüchen von einigen Fahrern zu hören war. „Jetzt musss dann bald mal der Schnee kommen…“ oder „jetzt sind wir dann an der Waldgrenze“ waren noch harmlos…

Ein toller Tag ging mit dem Pastaessen und der Heimfahrt zu Ende. Der Besuch des Iron-Bike hat aich auf alle Fälle gelohnt und wir gehen sicher wiedermal an diesen tollen Anlass.

Weitere Bilder im RSC-Fotoalbum

201706172 201706173

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.rscaaretal.ch/?p=9789

Ältere Beiträge «

Switch to mobile version